ATEM

Heilsames Wandern lässt uns unseres Atems bewusst werden. Unser Atem richtet uns auf, er trägt uns und öffnet uns. Mit unserem Atem können wir Gefühle in unseren Körperzellen speichern und heilsame Energien lenken. Unser Atem entspannt uns.

 

Möge dich die Kraft der Zirbe begleiten, dich entspannen und mit neuer Lebenskraft  erfüllen.

Atme Freude, Kraft und Mut in dein Herz und lass beim Ausatmen deine Stimme erklingen, sie ist einzigartig.

Jeder Baum ist ein Repräsentant der Rhythmen und Zyklen der Natur. Wenn unsere Rhythmen und Zyklen  durcheinander geraten sind, hilft uns der Baum, uns wieder ins Gleichgewicht zu bringen. In der Vorstellung können wir Wurzeln aus unseren Fußsohlen, aus unserem Steißbein, und wenn wir liegen, aus jenen Körperteilen, die am Boden aufliegen, wachsen lassen und uns gut und liebevoll mit Mutter Erde verbinden.

Der Baum bewertet nichts, beurteilt nichts, nimmt alles an, wie es ist. Er hilft uns, uns zu entspannen und tief durchzuatmen. Das lässt unseren Verstand, unser Alltagsbewusstsein, unser Ego oder lineares Denken, das uns in der Spannung hält, ruhig werden.

Wenn wir uns gut verwurzelt fühlen, atmen wir tiefer und  haben besseren Zugang zu unseren Gefühlen, unserer Intuition und unserer  Fantasie. Dabei hilft es, mit der Absicht in die Natur zu gehen, unsere Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Wir öffnen  unsere Sinne für die Schönheit, sind ganz gegenwärtig, lauschen, staunen, danken, freuen uns, verbinden uns liebevoll mit der Natur oder umarmen einen Baum, einfach so, wie es die Kinder machen.

Das ist nicht nur körperlich sehr gesund, sondern hilft auch geistig und seelisch Spannungen  loszulassen. Unser höheres Selbst und die lichtvolle Seite unserer Gefühlswelt kommunizieren ganz automatisch miteinander, wir müssen es nur zulassen, dem Leben, das wir sind, vertrauen.

 

Schreibe einen Kommentar