ATME UND SPÜR DIE KRAFT

Impulse fürs Üben zu Hause

Im Fokus der Übungseinheit: Der Atem

Verwendete Techniken: der erfahrbare Atem nach Ilse Middendorf, Ganzkörperwahrnehmung, Übungen aus dem Qigong

Der erfahrbare Atem nach Ilse Middendorf: Körperwahrnehmung, Atem wahrnehmen und die Tiefenatmung fördern, den Atem bewusst zulassen, nicht willentlich beeinflussen, nachspüren: Füße massieren, Ballen-Fersen-Übung, um Sitzhöcker und Steißbein kreisen, Wirbelsäule richtet sich auf, Schultern nach hinten unten, Brustraum weiten, Halswirbelsäule richtet sich auf (goldenes Fädchen)

Inneres Lächeln zulassen und in Körperpartien hineinatmen: Dabei werden einzelne Körperbereiche erforscht – die Konzentrationsfähigkeit wird erhöht, man kommt mehr und mehr im Hier und Jetzt an. Die Körperbereiche sind: Augen-Stirn-Schläfen-Partie, Kiefer – Mund – Bereich, Halswirbelsäule, Schultern, Arme-Hände-Fingerspitzen, Brustbereich, Becken und Bauch, Wirbelsäule bis zum Steißbein, Hüftgelenke, Beine, Füße, Zehenspitzen

Übungen aus dem Qigong: Die eigene Mitte bewusst spüren, Abklopfen der Energiebahnen, Selbstmassage, die Mitte spüren, Grundhaltung Wecken des Qi, die Weite spüren, mit dem Regenbogen spielen, die Wolken teilen, den Bogen spannen, Rudern auf einem ruhigen See, die Sonne über den Horizont heben, den Mond anschauen, Abschlussübung

 

Im Fokus der Übungseinheit: Gelenke, Ganzkörperwahrnehmung, Muskelentspannung

Ziele: Durch die Kraft der Bewegung innere Ruhe und Stärke erlangen Aktivierung des Entspannungsnervs Energie durch Entspannung der sieben „Hotspots“ erzielen. Die Ganzkörperwahrnehmung festigen

Einstimmung: Aufrechte Sitzhaltung, Füße massieren und nachspüren, Sitzhöcker und Steißbein ausrichten, nachspüren, Wirbelsäule mit dem Atem aufrichten, Schultern lockern und Brustraum weiten, Scheitel am seidenen Faden aufrichten, inneres Lächeln, in verschiedene Körperpartien atmen und nachspüren

Dynamische Muskelentspannung nach Peter Bergholz: Bei der dynamischen Muskelentspannung geht es darum, bestimmte Gelenke, die sogenannten Hotspots, im Einklang mit Musik und rhythmischer Bewegung zu lockern. Dies bewirkt eine Aktivierung von positiven Emotionen im Gehirn, die das Nervensystem veranlassen, sich zu entspannen. Dadurch entspannen wir in einen besonders angenehmen Zustand hinein, den inneren Einklang, auch als Flow oder Herzkohärenz bezeichnet.

Entspannung der Hotspots (15 min): Lippen und Kiefergelenk sanft bewegen (innerer Druck löst sich), Schultern lockern (Gefühl von Freiheit und Eigenständigkeit stellt sich ein), Ellbogen kraftvoll und stimmig bewegen (Durchsetzungsvermögen), Hand- und Fingergelenke (öffnet das Herz für schöne Erinnerungen), Becken lockern (Lebensenergie fließt), Kniegelenke (macht mutig), Fuß- und Zehengelenke (für Halt und Beweglichkeit)

Der Tanz der Hotspots (30 min): Dabei werden die rhythmischen Bewegungen der Gelenke miteinander verbunden. Zunächst jeweils 2 Gelenke, wobei die sanften Bewegungen immer vom Kiefergelenk (auch Tönen ist möglich) ausgehen. Ziel ist es, dass sich die verschiedenen Bewegungen zu einem inneren harmonischen Tanz vereinen, ein Wohlgefühl, das sich im ganzen Körper ausbreitet. Der Tanz gleitet sanft aus – ausreichend Zeit zum Nachspüren nehmen!

Viel Freude und angenehme Entspannung! Mögen Dir die Übungen Anregung sein, Deine Selbstheilungskräfte zu aktivieren! Regelmäßiges Üben fördert die Lebensfreude und die Kreativität, steigert unsere Vitalität und gilt als Gesundbrunnen in jeder Lebenslage. Ein Sprichwort lautet: „Ein entspannter Mensch ist ein gesunder Mensch!“

 

Schreibe einen Kommentar